NATURBESTATTUNG

Der Gedanke nach Freiheit und eins mit der Natur zu werden, bringt viele dazu sich für eine Naturbestattung zu entscheiden. Die Naturbestattung beinhaltet alle Arten der Bestattung in der freien Natur, wie beispielsweise die Baumbestattung, die Seebestattung oder die Wiesenbestattung. Bevor eine Naturbestattung stattfinden kann, muss der Leichnam des/der Verstorbenen in einem Krematorium eingeäschert werden.

1. Naturbestattungen in Österreich

In Österreich gibt es verschiedene Möglichkeiten der Naturbestattung. Anders als bei herkömmlichen Bestattungsarten wird die Asche des/der Verstobenen der Natur beigesetzt, um dadurch in den Kreislauf des Lebens einzugehen. In Österreich sind die folgenden Arten der Naturbestattung erlaubt:

Baumbestattung

Die Baumbestattung, auch Waldbestattung genannt, bietet mehrere Varianten sich im Wurzelwerk eines Baums einsetzen zu lassen. Sie können zwischen einem Einzelbaum, einen Gemeinschaftsbaum und einen Familienbaum entscheiden. Letzteres lässt sich mit einem Familiengrab vergleichen, nur wird in diesem Fall ein Baum für die Familie erworben. Ein Baum bietet im Normalfall Platz für bis zu zehn Beisetzungsstellen. Bei einem Gemeinschaftsbaum erwirbt man eine dieser Stellen. Ist jedoch ein Einzelbaum erwünscht, müssen je nach Anbieter alle Stellen für diesen Baum bezahlt werden.

Seebestattung

Anstelle eines Friedhofs oder einer Baumbestattung kann die Asche auch im Meer, See oder Fluss beigesetzt werden. In Österreich ist dies nur in der Donau erlaubt, auch bekannt als Donaubestattung. Für eine Seebestattung wird eine biologisch abbaubare Urne benötigt, diese muss sich in wenigen Stunde vollständig im Wasser zersetzen.

2. Vorteile einer Naturbestattung

Viele Menschen fühlen sich mit der Natur verbunden und wünschen sich daher ein Ableben in der freien Natur. Die Naturbestattung bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten der Beisetzung. Da kein Grabstein oder Grabschmuck benötigt wird, fallen die Kosten für die Grabpflege weg.

3. Gesetzliche Bestimmungen

In Österreich besteht grundsätzlich Friedhofzwang. Jedoch gibt es einige Arten der Naturbestattung, die auch in Österreich möglich sind. Grundvorrausetzung für eine Naturbestattung ist immer die Einäscherung des Leichnams. Wie bereits erwähnt, ist eine Seebestattung in Österreich nur in der Donau erlaubt. Für die Baumbestattung dürfen nur dafür vorgesehene und genehmigte Wälder benutzt werden. Aufgrund der hohen Nachfrage bieten auch immer mehr Friedhöfe die Baumbestattung an.

4. Kosten einer Naturbestattung

Ähnlich wie bei einer Urnenbestattung fallen vorerst Kosten für den Bestatter, den Sarg und die Urne an. Für die Naturbestattung an sich spielen die unterschiedlichen Möglichkeiten eine große Rolle bei den anfallenden Kosten. Für eine Baumbestattung können Sie durchschnittlich mit 5.000 bis 7.000 Euro rechnen. Die Seebestattung hingegen kostet je nach Bestatter durchschnittlich zwischen 1.500 und 4.500 Euro.

Ihnen gefällt der Gedanke in der freien Natur die letzte Ruhe zu finden? Legen Sie Ihre Vorstellungen in Verbindung mit Ihrer Sterbegeldversicherung fest und sorgen Sie gleichzeitig für Ihre Liebsten vor. Melden Sie sich bei uns telefonisch oder per E-Mail.